0221 258 04 65

Dermatologische Chirurgie

Entfernung von Muttermalen und Warzen

Im Rahmen der Dermatologischen Chirurgie führen wir in unseren Operationsräumen chirurgische Eingriffe zur Entfernung gutartiger sowie bösartiger Muttermale, heller Hautkrebsformen, Hautkrebsvorstufen und Warzen durch.

Entfernung von Muttermalen

Der Entfernung von Muttermalen geht eine eingehende Untersuchung und sorgfältige Diagnose voraus. Wir informieren Sie vorab, sodass Sie sich ein genaues Bild über Art, Dauer und Erfolg des Eingriffs machen können. Wir sorgen dafür, dass gut- und bösartige Muttermale und Geschwulste sicher und sorgfältig entfernt werden. Bei der Muttermalentfernung wenden wir eine örtliche Betäubung an und bemühen uns, dass die Wundverschlüsse optimal verheilen und eine Narbenbildung ausbleibt oder möglichst gering ausfällt.

Operation

operation1090Hautoperationen erfolgen immer nach dem folgenden Schema:
Zuerst wird die Haut desinfiziert. Dann erfolgt die Injektion des Betäubungsmittels mit einer Spritze. Die Hautveränderung wird mittels Skalpell entfernt und die Haut mit Nähten wieder verschlossen. In den aller meisten Fällen wird ein Nahtmaterial verwendet, das sich in der Haut auflöst und nicht gezogen werden muss. Es erfolgt ein steriler Verband. Das entfernte Hautareal wird zur Diagnosefeststellung in ein spezielles Labor übersandt.
Die Patientin / der Patient kann gehen. Es erfolgt eine erster Verbandswechsel nach 24 bis 48 Stunden, eine Endkontrolle mit Befundbesprechung erfolgt 12 bis 14 Tage nach der Operation.

Lasertherapie
Erbium:YAG Laser

Handelt es sich um eine kleine, unauffällige Hautveränderung, wird kurz vor der Laserbehandlung eine schmerzlindernde Creme aufgetragen oder direkt vor dem Eingriff ein Kühlpack auf die Veränderung gelegt. Der energiereiche Laserstrahl trägt die Veränderung bis in die gesunde Haut ab. Bei größeren Veränderungen erfolgt zur Schmerzausschaltung vorab eine Betäubung mittels Lokalanästhesie.
Bei allen Lasereingriffen ist keine Naht der Haut notwendig.

PDT (photydynamische Therapie)

pdt1303Die PDT ist eine moderne Methode zur Behandlung ausgewählter Hautkrebsvorstufen und Hautkrebse. Die schonende Methode führt ohne Operation zur Heilung mit einem ausgezeichneten kosmetischen Ergebnis. Gerade bei Tumoren in besonderen kosmetischen Regionen, z.B. Wange, Decolletée; oder bei großer Ausdehnung des betroffenen Areales, ist die PDT die Therapie der Wahl.
Die Therapie besteht aus einer Vorbereitungsphase und einer Belichtungsphase, die an einem Tag in der Hautarztpraxis durchgeführt werden. Bei Notwendigkeit werden diese beiden Therapiephasen im Abstand von sieben bis vierzehn Tagen noch einmal wiederholt.
Durchführung
Zur Vorbereitung wird direkt auf die erkrankte Haut eine spezielle Creme (sog. Photosensibilisator) aufgetragen. Dieser Photosensibilisator lagert sich spezifisch in den kranken Zellen ein. Die eingeriebenen Hautstellen werden mit Folie verbunden.
Die eigentliche Therapie erfolgt drei bis vier Stunden später. Die Folie wird entfernt und die erkrankten Körperstellen werden über zehn Minuten mit Rotlicht (Wellenlänge 630nm) bestrahlt. Nach der Anwendung erfolgt die Kühlung der behandelten Hautareale. Danach kann die Patientin / der Patient nach Hause gehen.

Kryotherapie

Bei einigen hellen Hautkrebsen besteht die Möglichkein an Stelle einer Operation eine tiefe Kryochirurgie durchzuführen. Dabei wird flüssiger Stickstoff bei -196 Grad Celsius für einige Sekunden auf den Hautkrebs gesprüht. Dies reicht im Allgemeinen aus, um die bösartigen Zellen zu zerstören. Bei Bedarf kann im Abstand von zwei bis vier Wochen eine weitere kryochirurgische Therapiesitzung erfolgen.

Warzen

Gewöhnliche Warze und Dellwarzen (Knötchen mit glatter, glänzender Oberfläche und eventueller Delle in der Mitte) werden durch Viren verursacht und sind übertragbar. Sie werden hauptsächlich durch Kontakt mit virushaltigem Material übertragen. Warzenviren befinden sich dort, wo es feucht und warm ist, wie beispielsweise in Schwimmbädern, Saunen und Umkleiden. Die Übertragung von Fußwarzen erfolgt insbesondere über den Fußboden. Hautschuppen, die mit Viren infiziert sind, haften am Boden und können zu einer Infektion beim Kontakt mit nackten Füßen führen. Die Hauterscheinungen treten teilweise erst Monate nach der Infektion auf. Hier hilft die Dermatologische Chirurgie schnell.

Wie werden Warzen entfernt?

Dellwarzen werden in der Regel mit Kältespray vereist und dann abgekratzt. Bei Finger- und Fußwarzen tragen wir zuerst die Hautschwiele mit einem Skalpell ab, um danach das Areal zu vereisen. Zuzüglich empfehlen wir noch, eine Säure auf die zu behandelnde Warze aufzubringen. Diese Vorgänge wiederholen wir mehrmals, bis alle Viren abgetötet sind. Eine andere Möglichkeit ist, die Warzen mittels Lasertechnik zu entfernen. Im Verlauf der Behandlung entscheiden wir über die Teilnahme am Schwimm- oder Sportunterricht, soweit dieser Körperkontakt, barfuß laufen oder Duschen einschließt.

Im Rahmen der Dermatologischen Chirurgie führen wir in unseren Operationsräumen chirurgische Eingriffe zur Entfernung von Muttermalen oder Warzen durch. Dr. med. Hans-G. Dauer

Hautarzt