Rosacea

Die Rosacea, im Volksmund auch Kupferrose, Couperose, Kupferfinne genannt, ist eine häufige, entzündliche Hauterkrankung des Gesichtes mit chronischem Verlauf.

Ursachen

Man vermutet eine erbliche Vorbelastung, die durch bestimmte Triggerfaktoren wie Keimbesiedlung, Vitaminmangel, Stress, Hitze, Sonne, Tee, Kaffee, Alkohol, scharfe Gewürze und hautreizende Substanzen und Kosmetika die Rosazea auslösen oder verschlimmern können.

Therapie

Je nach Schweregrad der Rosazea wird mit äußerlich aufzutragenden Salben und / oder Tabletten behandelt. Eine Besserung der Erkrankung ist in den meisten Fällen nach 2 bis 3 Wochen nach Therapiebeginn erkennbar. Neben der medikamentösen Behandlung ist das Vermeiden von auslösenden Faktoren wichtig.

Hauptsächlich betroffen sind die Hautpartien um Nase, Wangen, Kinn und Stirn. Es kommt durch Erweiterungen der Blutgefäße zu Rötungen, die erst einige Stunden und späte immer länger bestehen bleiben. Es entwickeln sich entzündliche Knötchen und eitrige Pusteln. Im weiteren, unbehandelten, Verlauf kann es zu einer immensen Vergrößerung der Nase kommen, zur sog. Knollennase.
Bei der Hälfte der Patienten tritt zusätzlich eine Entzündung der Augen auf.
Es sind Übergänge zwischen Rosacea und Akne beschrieben.

Die Rosazea verläuft normalerweise über Jahre hinweg mit einer stetigen Verschlimmerung des Hautbefundes. Bei frühzeitiger Erkennung und fachärztlicher Behandlung, kann der Verlauf der Rosazea abgemildert und die Erkrankung sogar geheilt werden.

Allgemeine Hinweise

zur Hautpflege bei dieser Erkrankung. Unsere Empfehlungen helfen Ihnen dabei, die Symptome von Rosacea zu lindern und Ihre Hautgesundheit zu fördern

Schnelltest auf Hautkrebs

Jedes Jahr erkranken in Deutschland etwa 230.000 Menschen an hellem Hautkrebs, und 25.000 Menschen an bösartigen Tumoren im Mund, Rachen sowie der Anogenitalregion.

All diesen Tumoren ist gemeinsam, dass Humane-Papillom-Viren (HPV), und da ganz besonders HPV-16, an der Entstehung beteiligt sind. Im Frühstadium sprechen diese durch HPV-16 mitbedingten bösartigen Tumore sehr gut auf Therapiemaßnahmen an und können vollständig geheilt werden!

Schützen Sie Ihre Haut

Vermeiden Sie Hitze, Kälte, Wind, Sonne, UV-Licht

Gesunde Hautpflege

Verhindern Sie zu heiße oder zu kalte Bäder

Schonen Sie Ihre Haut

Verzichten Sie auf alkoholbasierte Pflegeprodukte

Schnelltest auf Hautkrebs

Jedes Jahr erkranken in Deutschland etwa 230.000 Menschen an hellem Hautkrebs, und 25.000 Menschen an bösartigen Tumoren im Mund, Rachen sowie der Anogenitalregion.

All diesen Tumoren ist gemeinsam, dass Humane-Papillom-Viren (HPV), und da ganz besonders HPV-16, an der Entstehung beteiligt sind. Im Frühstadium sprechen diese durch HPV-16 mitbedingten bösartigen Tumore sehr gut auf Therapiemaßnahmen an und können vollständig geheilt werden!