0221 258 04 65

Akne

Die weltweit häufigste Hauterkrankung

Die Akne mit ihren verschiedenen Ausprägungsformen stellt weltweit eine der häufigsten Erkrankungen dar. Nahezu 90% der jungen Erwachsenen leiden an der Akne!
Die Akne ist keine ansteckende Erkrankung!
Die Akne kommt ausschließlich beim Menschen vor und beginnt meist kurz vor der Pubertät. In den meisten Fällen heilt sie bis zum 25. Lebensjahr wieder ab. Aber bei 5% der Betroffenen kann die Erkrankung noch lange weiter anhalten.
Je früher der Beginn, desto schwerer ist meist die Ausprägung. Eine Geschlechterbevorzugung gibt es nicht, aber bei Männern ist die Akne meist stärker ausgeprägt

Ursachen

Die Akne ist ein vielschichtiges Krankheitsbild. Die Talgdrüse ist ein Zielorgan der männlichen Hormone. Diese führen bei der Akne zu einer vermehrten Talgproduktion. Gleichzeitig kommt es ebenfalls unter dem Einfluss von männlichen Hormonen zu einer Verhornungsstörung im Ausführungsgang der Talgdrüse, was den Abfluss des vermehrt gebildeten Talgs behindert. Das Resultat ist ein Komedo, eine umschriebene Talgansammlung. Der Sauerstoff der Luft führt zu einer Aufspaltung des Talgs im Komedo in bestimmte Fettsäuren. Diese dadurch entstandenen Fettsäuren wirken als Anziehungskräfte für Bakterien, die sich immer auf der Hautoberfläche befinden. Die Bakterien wandern nun in den Komedo und führen dort zu der Entzündung, die durch eine gelbliche Eiterhaube gekennzeichnet ist.
Ab diesem Stadium gelangen über den Blutweg Abwehrzellen in den Talgdrüsenapparat und versuchen die Hautveränderung einzudämmen. Gelingt dies nicht, kommt es zu den meist unter Narbenbildung abheilenden, tiefsitzenden, schmerzhaften Knoten.
Die Entwicklung der Akne ist immer gleich, aber die Ausprägung der Hautveränderungen und die Orte der Entstehung können unterschiedlich sein. Wir unterscheiden im Allgemeinen eine Komedonenakne, eine Akne mit Papeln und Pusteln, eine schwere Akne mit Knoten und Zysten. Die Akne entsteht meist im Gesicht, kann aber auch unter den Armen und in den Leistenbeugen auftreten.

Therapie

Die Grundregel besteht darin, fettende Pflege- und Reinigungssubstanzen wegzulassen!! Lokal, das heißt von außen, werden Wirkstoffe aufgetragen, die auf die Verhornung einwirken, reinigen und teilweise auch bestimmte auf Akne-Bakterien ansprechende Lokalantibiotika enthalten.

Fruchtsäurepeeling bei Akne

Bei Akne hat sich als effektive und nebenwirkungsfreie Therapie das Fruchtsäurepeeling bewährt. Dabei wird die Haut zuerst vorbehandelt. Dann werden bestimmte Fruchtsäuren in steigender Konzentration auf die befallenen Hautbereiche aufgetragen. Dadurch wird die kranke Oberhaut schonend abgelöst, sodass der Talg wieder ungehindert abfließen kann und keine neuen Komedone, Pusteln und Papeln entstehen können. Das Fruchtsäurepeeling bewirkt außerdem, dass bereits bestehende Aknenarben gemildert oder ganz beseitigt werden. Ein positiver Nebeneffekt ist die Glättung der Haut. Um den Behandlungserfolg zu optimieren, schließt man bei Akne und unreiner Haut nach der jeweiligen Peeling-Sitzung eine manuelle physikalische Aknetherapie unmittelbar an. Durch die Öffnung der Poren können Mitesser dann sehr leicht entfernt werden und die Haut wird gereinigt.

Weitere Informationen zur Peelingbehandlung finden Sie hier.

Ist Akne heilbar?

Die Krankheitsdauer der Akne ist individuell unterschiedlich. Sie kann nur ein paar Monate anhalten oder länger andauern. Ebenso kann sie später nach dem Ausheilen erneut auftreten. Durch die entsprechende Therapie kann sie jedoch gut kontrolliert werden und die Symptome deutlich vermindert sowie das Hautbild verbessert werden.

Die Behandlung der Akne braucht Zeit. Die Grundregel dabei ist, fettende Pflege- und Reinigungsmittel wegzulassen. Bestimmte Wirkstoffe, die auf die Haut, beispielsweise in Form von Salben, aufgetragen werden, lösen die Verhornung, reinigen die Haut und beseitigen die Entzündung. Dr. med. Hans-G. Dauer

Hautarzt